CCleaner von Avast mit Malware infiziert

//CCleaner von Avast mit Malware infiziert

Malware im CCleaner – Version 5.33 ist nicht sicher!

Hacker haben Anfang August Malware in die Webseite vom CCleaner Hersteller Piriform eingeschleust. Laut der Sicherheitsfirma Avast (hat CCleaner vor kurzem übernommen) sind nur ca. 3 % der Nutzer, der beliebten Cleaning Software betroffen. Dies sind laut Business Insider allerdings  2,27 Millionen Nutzer. Betroffen sind Windows Rechner mit der installierten 32 Bit Version des CCleaners. Bei der infizierten CCleaner Version handelt es sich um die Version 5.33.6162.

Schadsoftware im CCleaner sammelt Daten

Anscheinend sammelt die Malware Nutzerdaten, wie den Namen des Computers, eine Liste der installierten Software, Windows Updates, laufende Prozesse, MAC Adresse und Informationen über Administrator Berechtigungen, sowie das genutzte Windows System und übermittelt diese Informationen an die Hacker.

CCleaner Nutzer sollten aktiv werden!

Der CCleaner Hersteller Piriform rät dazu, die infizierte Version zu deinstallieren und durch die neue Version 5.34 zu ersetzen. Ob diese Maßnahme ausreichend ist, ist zu bezweifeln. Das aufspielen eines Backups (natürlich vor der Zeit der Schadsoftware) oder eine neue Systeminstallation ist sinnvoller.

Schutz vor Malware: IT Sicherheit für Unternehmen ist wichtig!

Schadsoftware, Malware, Viren und Co sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Selbst die gängigen Virenscanner haben in dem Fall von CCleaner nicht angeschlagen, da hier ein gültiges Zertifikat vom Hersteller Piriform verwendet wurde.

Unsere Sicherheitsexperten von LSP IT beraten Sie gerne zum Thema IT Sicherheit. Nur durch regelmäßige Backups kann sichergestellt werden, dass sich Informationen und Daten nach einem erfolgreichen Angriff wiederherstellen lassen.

2017-09-22T08:10:18+00:00